Einsame Sommernächte

Lang ists her, dass ich was geschrieben habe. Doch geändert hat sich leider nichts. Immer noch irre ich alleine umher, zerfressen von Selbsthass. Ich wünschte ich könnte mal etwas schönes schreiben, doch seit Jahren weiß ich nicht wohin, weil ich immer der Ansicht war, und irgendwo auch noch bin, dass mein Leben mit einem Strick endet. Ich weiß nicht woher dieser Gedanke kommt. Ich habe keine Motivation mein Leben in den Griff zu kriegen, und belächel sogar die dummen Dinge die mich daran hindern etwas zu tun. Ein schwer zu beschreibendes Gefühl, etwa von ironischer Distanz, als hätte ich gott weiß was in der Hand. Aber das habe ich nicht. Und am meisten stört der Gedanke, nicht zu wissen was passiert ist, dass ich so verkorkst und fehl am Platz geworden bin. Die Welt stimmt schon so wie sie ist, alles was existiert ist die logische Konsequenz aus vorhergegangenen Prozessen und Taten. Die Gesellschaft ist im moment wie sie sein soll, etwas zerrüttet, zu verwöhnt und im großen und ganzen ignorant. Aber ich passe hier einfach nicht so richtig rein. Was hat mein Leben so zum schlechten geführt, dass ich nie mit mir selbst im reinen sein könnte? Ist das fair? Ist das höhere Fügung, Schicksal oder wie man es auch nennen möchte? Oder war ich mit meinem individuellen Genpool geboren so zu sein? Vielleicht sogar in einem falschen Jahrhundert am falschen Ort geboren...? Ich weiß es nicht... Ich weiß nichts, und vorallem nichts über das wahre Leben oder Glück oder Liebe. Ich weiß nichts über mich und doch genug um alles zu wissen... Das ich nichts weiß.
26.6.13 01:04
 
Letzte Einträge: 17 Uhr 18, Ruhelos, .., You're now chatting with a random stranger. Say hi! (Teil 1), Depressionen, 0


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(12.7.13 01:16)
geh bitte zum arzt.


mr (14.7.13 15:41)
nööööö....


(22.7.13 20:52)
wieso nicht?

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de